post

Sandau, Landsberg am Lech

In Landsberg am Lech lässt es sich leben. Das wissen nicht nur die Einwohner, sondern auch die Gäste. Da Landsberg zu den sonnigsten Orten Deutschlands zählt, stehen die Chancen gut für einen ausgedehnten Altstadt-Bummel.

Die große Kreisstadt Landsberg am Lech liegt etwa eine Autostunde von München entfernt. Landsberg am Lech ist eine Stadt mit hoher Lebensqualität, dass wissen nicht bloß seine Bewohner, dass merken auch seine Besucher schnell.

Auf dem Lech können Besucher Bootsfahrten unternehmen oder einfach an seinem Ufer spazieren gehen und die reizvolle Landschaft genießen. Wanderfreunde können hier im Alpenvorland so manchen Gipfel erstürmen und werden mit klaren Panorama-Ausblicken belohnt: Denn nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes zählt Landsberg zu den sonnenreichsten Städten in ganz Deutschland.

Sehenswürdigkeiten in Landsberg am Lech

Landsberg am Lech, die Stadt mit den vielen roten Ziegeldächern, begeistert durch seine schöne Altstadt. Der beherrschende Bau der Altstadt ist die Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt mit ihrem mächtigen Hochaltar. Hier ist das bedeutendste Kunstwerk Landsbergs zu finden: Der Holzschnitt “Madonna mit Jesuskind”.

Die Stadtpfarrkirche überragt die Bürgerhäuser, die in ihrem Schatten bescheidener wirken, als sie sind. Bei einem Besuch in Landsberg empfiehlt es sich, das Bayertor zu erklimmen. Noch heute bietet die gotische Toranlage eine herrliche Aussicht. Sie wurde 1425 als Abschluss des großen Stadtmauerrings erbaut, der bis heute erhalten ist und nach wie vor die Altstadt umringt.

Museen in Landsberg am Lech  

1688 wurde ein Jesuitengymnasium oberhalb der Altstadt erbaut, es diente der Erziehung und Bildung der städtischen Jugend. Heute ist es das Landsberger Stadtmuseum. Hier erfahren Interessierte mehr über die Geschichte und das Kunsthandwerk der Stadt. Neben dem Stadtmuseum gibt es noch das Herkomer-Museum, welches die Werke des deutschstämmigen Malers Sir Hubert von Herkomer würdigt.

Unmittelbar neben dem Museum können Besucher den Mutterturm besichtigen, den Atelierturm des Malers, den er 1884 nach eigenen Plänen errichten ließ. Ein ganz besonderes Museum ist das Schuhmuseum in der Altstadt. Besucher bekommen hier eine umfangreiche Sammlung historischer und zeitgenössischer Schuhe und Schuhlöffel aus aller Welt zu sehen.

Vom Salzhandel zum Einzelhandel

Ihre Bedeutung verdankt Landsberg am Lech hauptsächlich Herzog Heinrich den Löwen, der hier eine Brücke über den Lech errichten ließ, um die bedeutende Salzstraße umzuleiten. Lange Zeit blieb der Salzhandel die wirtschaftliche Grundlage Landsbergs. Zwischen der rechten Uferseite des Lechs und der Westseite der Altstadt, entstanden mit der Zeit mehrere Salzlagergebäude, die so genannten “Salzstadl”, in denen das Salz zwischengelagert wurde. Heute gibt es dort in der Lech- und Salzstraße viele kleine nette Geschäfte, in denen man wunderbar stöbern kann. Aber auch außerhalb des “Salzstadels” ist Landsberg am Lech eine attraktive Einkaufsstadt, mit einem vielseitigen Angebot. Das Schöne: In der beschaulichen 28.000-Einwohner-Stadt lässt sich das meiste zu Fuß zu erreichen ist.

.